Holzarten

Welcher Holz-Charakter gefällt Ihnen?

SeidenkieferSeidenkiefer (Weymouthkiefer):
Diese heimische Kiefernart wächst vorwiegend im Kobernaußerwald. Gute Schall- und Temperaturisolierung, lang anhaltender wohlriechender Duft und seidenmatter Glanz zeichnen sie aus. Dieses Holz wird im eigenen Sägewerk eingeschnitten, getrocknet und verarbeitet. Dadurch können wir beste Qualität gewährleisten. Seidenkiefer wird astfrei oder mit Ästen verwendet.

 

ZirbeZirbe:
Diese Edelbaumart wächst vorwiegend in Tirol, Salzburg und der Steiermark, oberhalb von 1000 Meter Seehöhe. Das feinjährige Holz kennzeichnen ein extrem lang anhaltender intensiver Geruch, eine lebhafte Holzstruktur mit dunkelroten Ästen sowie gute Schall- und Temperaturisolierung.  Darüber hinaus wird dem Zirbenholz eine besonders gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt. Die Zirbe wird mit 27mm im Vollholzbereich und 13mm im Elementbaubereich verarbeitet und kann als Außen- und Innenverkleidung verwendet werden.

FichteFichte:
Klassisches Fichtenholz wird direkt aus der Umgebung als Rundholz gekauft. Durch die ausschließliche Verwendung des ersten Bloches (Erdstamm) kann man auch astfreie Bretter erzeugen. Mit seiner sehr schönen, hellen Optik wird astfreies Fichtenholz als Außen- und Innenverkleidung verwendet.

 

 

TanneTanne:
Tannenholz wird ebenfalls aus der Umgebung bezogen und als Erdstamm gekauft. Tanne ist harzfrei, neutral im Geruch und hat eine samtig-silbergraue Oberfläche und sorgt so in Verbindung mit den astfreien Profilbrettern für eine moderne Optik. Tanne kann ebenfalls als Außen- und Innenschalung verwendet werden.

 

 

Zeder kanadischKanadische Zeder:
Die Zeder hat ein hellbraunes Kernholz mit deutlichen Wachstumsringen für eine sehr formschöne Struktur. Zeder gehört zu den Gattungen der Kiefern und hat somit einen sehr ausgeprägten aromatischen Geruch. Das Holz ist sehr leicht und weich und hat so sehr angenehme thermische Eigenschaften für den Saunabau. Die Zeder wird nur als Innenverkleidung der Sauna verwendet.

 

EspeEspe:
Die Espe (auch Zitterpappel genannt) ist ein sehr helles fast schon weißliches Holz mit einer sehr homogenen Struktur. Die Espe kann als Innen- und Außenverkleidung verwendet werden.

 

 

 

Espe themobehandeltEspe thermobehandelt:
Die Espe ist ein sehr helles Holz mit einer sehr homogenen Struktur. Durch die Wärmeveredelung verändert sich die Holzfarbe in ein dunkles Braun, welches ein sehr modernes aber auch antikes Flair vermitteln kann. Die Espe thermobehandelt kann als Innen- und Außenverkleidung verwendet werden.

 

 

Esche thermobehandeltEsche thermobehandelt:
Die Esche ist ein sehr hartes und stark gezeichnetes Holz. Durch die Wärmeveredelung verändert sich die Holzfarbe in ein dunkles Braun, welches ein sehr modernes aber auch antikes Flair vermitteln kann. Die Esche thermobehandelt wird hauptsächlich nur für die Aussenverkleidung verwendet.

 

Die Thermobehandlung:
Bei der Wärmeveredelung (=Thermobehandlung) wird das Holz auf ca 1% Holzfeuchtigkeit getrocknet und anschließend bei ca. 200°C erhitzt. Dadurch werden 50% der Holzzellen verschlossen und die Dauerhaftigkeit erhöht sich im Durchschnitt um zwei Klassen.